Vor mittlerweile 21 Jahren hat sich der TuS Großkarolinenfeld dazu entschlossen, den japanischen Kampfsport Judo anzubieten. Dies wurde mit einem großen Event gebührend gefeiert.

Seit 1994 existiert die Sparte Judo und bietet den knapp 100 Mitgliedern mehrmals die Woche ein qualitativ hochwertiges Judo-Training. Grund genug, dies gebührend mit einem großen Event zu feiern. Am 18.10.2014 fand deshalb die Lange „Nacht“ des Judo in der Mehrzweckhalle in Großkarolinenfeld statt. Nicht nur alle Judokas aus Großkarolinenfeld waren eingeladen, sondern auch die Judokas aus dem Partner-Verein TSV Bad Endorf und zusätzlich alle Eltern, Verwandte und Bekannte. Gut 100 Kinder und Erwachsene sind letztendlich erschienen um das 20-jährige Bestehen der Judo-Abteilung bei mehreren Trainingseinheiten, Vorführungen und lustigem Beisammensein zu feiern.

Am frühen Nachmittag angefangen, standen für die Gäste mehrere Punkte auf der ToDo-Liste. Gestartet wurde nach der Begrüßung durch Abteilungsleiter Stephan Goldammer mit einem gemeinsamen Training für alle Judokas von Jung bis Alt. Auf einer 200m² großen Mattenfläche gab es witzige Aufwärmspiele und wurden Techniken vermittelt und verbessert, die zum Schluss in kämpferischen Formen getestet werden konnten. Nach zwei einstündigen Trainingseinheiten führten Stephan Goldammer und Simon Pfaab als kleine Demonstration die Kime No Kata (=Form der Entscheidung) vor, die sie schon bei den Deutschen Kata-Meisterschaften dieses Jahr mit großem Erfolg gezeigt hatten. Anschließend ging es in die wohlverdiente große Pause, in der bei einer Brotzeit gemeinsam Energie getankt und sich ausgetauscht wurde.

Nach der Pause war für alle Judokas ein Film vorbereitet, den sie sich anschauen konnten während die Eltern, Bekannte und Freunde erstmals ins Judo schnuppern durften. Die beiden Trainer Stephan und Simon führten durch eine komplette Stunde, bei der die Anfänger nicht nur Yoga, sondern auch das richtige Fallen in verschiedene Richtungen lernten und später sogar die ersten Würfe aus unterschiedlichen Höhen. Am Ehrgeiz und den lachenden Gesichtern war sichtlich zu erkennen, was für eine Freude die Eltern am Sport ihrer Kinder hatten.

Anschließend stand das nächste Highlight der Veranstaltung auf dem Plan. Eine Vorführung aller Altersklassen aufgeteilt in drei Gruppen sollte dem Zuschauer zeigen, wie sich das Judotraining in Großkarolinenfeld von Jung bis Alt entwickelt und welche Fortschritte die Judokas im Laufe Ihrer Judo-Karriere machen. Angefangen haben die Kleinsten (5-7 Jahre), die in Begleitung einer Bewegungsgeschichte Judo in seiner einfachsten und spielerischsten Form demonstrierten. Gefolgt wurden die Kleinsten von den Fortgeschritteneren, die erst Elemente des Aufwärmens, dann des Fallens und zuletzt diverse Würfe zeigten. Zuletzt zeigten die größten und fortgeschrittensten Judokas wie spektakulär und facettenreich der Kampfsport Judo sein kann.

In der letzten Stunde der Langen „Nacht“ des Judo waren nochmal alle erschienenen Gäste gefragt. Beim „Wettkampf der Furiosen Fünf“ musste sich ein Elternteil mit seinem Kind zusammentun und gemeinsam sollten sie zehn Stationen meistern. Die Übungen mussten dabei zu zweit bewältigt werden, wobei die besten Zeiten und längsten Weiten die meisten Punkte ergaben. Abgeschlossen wurde die Lange „Nacht“ mit der Siegerehrung, aus der jeder als Gewinner und Teilnehmer eines tollen Tages herausging.

Zum Schluss ist noch besonders hervorzuheben, dass während der gesamten Veranstaltung einige Mitglieder des Vereins für ihre Leistung in den letzten 20 Jahren besonders geehrt und hervorgehoben wurden. Zum Einen wurde Simon Pfaab für 15 Jahre Mitgliedschaft und als aktives Mitglied des Trainerstabs, sowie der Abteilungsleitung geehrt. Des Weiteren Klaus Gallin, der seit Bestehen des Vereins und trotz fortgeschrittenem Alter immer noch sehr aktiv ist und zusätzlich neun Jahre die Abteilungsleitung innehatte. Ebenso Brigitte Gebelein, die derzeit das Kindertraining leitet und auch seit Bestehen eine tatkräftige Stütze der Judo-Sparte ist. Außerdem hat sich die Abteilung bei Mathilde Austermayer für die zuverlässige und gewissenhafte Arbeit bedankt, die sie als Kassiererin jahrelang geleistet hatte.

Zuletzt gilt es noch den ganzen Helfern, Mitorganisatoren und Spendern zu danken, die das tolle Event ermöglicht haben, tatkräftig zur Seite standen und das Fest zu dem machten, das es letztendlich war: eine eindrucksvolle und würdige Feier des 20-jährigen Bestehens der Judo-Abteilung Großkarolinenfeld.

Impressionen und Bilder erhalten Sie in der Bildergalerie zur Langen "Nacht" des Judo.

geschr. Simon Pfaab

 

Ankündigungen

Termine

No events

Judo in Großkaro - Facebook

Videos